warning icon
YOUR BROWSER IS OUT OF DATE!

This website uses the latest web technologies so it requires an up-to-date, fast browser!
Please try Firefox or Chrome!

Aminosäureversorgung für Vegetarier

Grundsätzlich ist eine vegetarische Ernährung i. A. gesünder als eine Ernährung mit größeren Mengen tierischem Protein und tierischem Fett. Da jedoch die Verwertung von pflanzlichem Nahrungsproteinen weit unter dem Wert tierischen Proteins liegt, haben viele Vegetarier einen Mangel an Aminosäuren, der sich im Laufe der Jahre summiert.

Wie im Video zur Aminosäurenverwertung gezeigt, ist das Verhältnis von Verwendung zu Abfall bei tierischem Nahrungseiweiß bestenfalls etwa 1:1, bei pflanzlichen Nahrungsproteinen bestenfalls 1:5. Anders ausgedrückt: der NNU-Wert, mit dem die Stickstoffverwertung bzw. die Verwendung für den aufbauenden Stoffwechsel ausgedrückt wird, liegt bei tierischem Nahrungseiweiß bei maximal 45% (gegenüber 55% Abfall), während er bei pflanzlichem Nahrungseiweiß bei maximal 17% liegt (gegenüber 83% Abfall). Es ist also deutlich schwieriger, aus pflanzlichen Nahrungsquellen den täglichen Aminosäurebedarf zu decken.

Vegetarische Ernährung ist zwar gesünder, aber Aminosäuren aus pflanzlichen Nahrungsquellen können zu einem deutlich geringeren Prozentsatz vom Körper verwertet werden.

MAP besteht aus pflanzlichen Quellen, nämlich einer speziellen Zusammenstellung von Hülsenfrüchten. Kein Nahrungsmittel enthält alle 8 essentiellen Aminosäuren in der für den Menschen optimalen Kombination. Sobald nur eine einzige Aminosäure fehlt, schaltet der Körper auf abbauende (katabole) Verstoffwechslung um. D. h., die restlichen Aminosäuren werden einfach verbrannt und können nicht für den aufbauenden Stoffwechsel (Zellregeneration etc.) verwendet werden. Bei dieser Verbrennung entsteht der ‘Abfall’ in Form sauerer Stickstoffabbauprodukte.

MAP liefert eine absolut reine, vegetarische Quelle für hochwertiges Eiweiß. Machen Sie den Test, ob Sie an Aminiosäurenmangel leiden!

 

loading
×