warning icon
YOUR BROWSER IS OUT OF DATE!

This website uses the latest web technologies so it requires an up-to-date, fast browser!
Please try Firefox or Chrome!

Aminosäureversorgung und unser Immunsystem

Wie der Rest unseres Körpers sind auch die Einzelteile unseres Immunsystems aus Aminosäuren ‘zusammengebaut’. Jeden Tag zerlegt unser Körper Nahrungsproteine und verbrauchte Körperproteine (z. B. aus abgestorbenen Zellen) und stellt daraus je nach Bedarf die aktuell benötigten Stoffe her – z. B. Hormone, Blutkörperchen (rote u. a. zum Sauerstofftransport, weiße für die Immunabwehr), Transmitterstoffe etc. Man schätzt, dass täglich allein ca, 80 000 – 120 000 verschiedene Enzyme erzeugt werden.

Unser Immunsystem verlangt höchste Flexibilität. Wir sind jeden Tag einer Unzahl von Erregern ausgesetzt, die unser Körper bekämpfen muss. Im Allgemeinen gelingt ihm das so gut, dass wir noch nicht einmal etwas davon merken. Dafür ist es aber notwendig, dass unserem Immunsystem alle Bausteine zur Verfügung stehen, mit denen es durch die Produktion ganz unterschiedlicher Stoffe auf Angriffe reagieren kann. Auch hier spielen die Aminosäuren eine wichtige Rolle.

Dr. Kugler schreibt in “Die immunologische Bedeutung der Aminosäuren”:
Ein Proteinmangel beeinflusst vor allem die zellulären Immunreaktionen, wobei es u. a. zu einer Verringerung der Lymphozytenzahl und zu einer Einschränkung ihrer Funktion kommt, die Produktion von Cytokinen ist herabgesetzt, außerdem ist die cytotoxische [cyto = Zelle, toxisch = giftig] Aktivität der natürlichen Killerzellen, Makrophagen etc. verringert. Insgesamt resultiert eine erhöhte Anfälligkeit für bakterielle Infekte. Für einige Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente ist schon länger ein positiver Effekt auf das Immunsystem nachgewiesen und wird auch therapeutisch genutzt. Das Immunsystem ist aber auch elementar auf eine ausreichende Verfügbarkeit von Aminosäuren angewiesen zur Peptid- und Proteinsynthese.”

Viele Bestandteile unseres Immunsystems (hier: weisse Blutkörperchen) sind wie alle Körperzellen zu einem Grossteil aus Aminosäuren aufgebaut.

Hierbei erfüllen die einzelnen Aminosäuren unterschiedliche Aufgaben. Arginin z. B. kann eine Art ‘Kampfgas’ erzeugen, um Makrophagen zu unterstützen. Diese sogenannten ‘Fresszellen’ haben die Aufgabe, Mikroorganismen (Bakterien, Viren … ) zu beseitigen. Glutamin liefert Energie für die Immunzellen, Glycin reguliert Immunreaktionen, um Überstimulierungen abzuschwächen, Cystein ist ein elementarer Bestandteil von Glutathion, einem wichtigen Faktor für die Immunregulation. Taurin fördert die Freisetzung von Interleukin 1 und schützt unsere Zellen vor Angriffen Freier Radikale (d. h., es wirkt ebenso wie Glutathion antioxidativ). Diese Liste lässt sich fast endlos fortsetzen.

Unser Immunsystem ist jeden Tag Angriffen zahlreicher Mikroorganismen ausgesetzt.

Aminosäuren sind also elementarer Bestandteil unseres Immunsystems und liefert die notwendigen Baustoffe, um wichtige Immunstoffe zu produzieren. Wichtig hierbei ist, dass – wie im Video gezeigt, unser Körper alle nicht-essentiellen Aminosäuren aus essentiellen Aminosäuren zusammenbauen kann, aber nicht umgekehrt. D. h., mit den 8 in MAP enthaltenen essentiellen Aminosäuren (in ausreichender Menge) liefern wir unserem Körper das Baumaterial für alle Körperproteine, die wir täglich produzieren müssen.

 

loading
×